Geschichte: Mehrere hundert Menschen in den Niederlanden hatten sich zusammen gefunden mit ihrem Wunsch, eine Gemeinschaft zu bilden, begründet auf Spiritualität, Gemeinschaftsbildung und Ökologie. Diese Art von Projekten nennt man heute Ökodörfer. (www.ecodorp.nl). Drei Personen aus dieser Gruppe wollten nicht auf die Realisierung dieses Großprojekts warten und beschlossen im Juni 2002 eine Farm mit den gleichen Zielen zu kaufen oder zu mieten, um dort mit einer Gruppe zu beginnen, welche sich in Gemeinschaftsbildung üben konnte. Sie gründeten einen Verein. Im September 2002 kauften sie einen Landhof in Kleve Keeken und nannten ihn „Vlierhof“ abgeleitet von seinem vorherigen Namen „Flierhostey“.

Lesen Sie mehr…


Vision: Der Vlierhof hat das Bestreben, das Bewusstsein der Menschen und den Frieden auf der Erde zu fördern. Wir wollen einen Beitrag zu den sozialen und ökologischen Problemen der heutigen Gesellschaft leisten und eine andere Lebensweise aufzeigen. Einen Ort erschaffen, an dem das Ziel ist, so weit wie möglich autark zu leben.

Der Vlierhof heißt dich willkommen, wenn du zum Beispiel an einem Workshop oder Seminar teilnehmen möchtest, eine Familienfeier organisieren willst, oder ein Bed & Breakfast suchst. Jedoch wollen wir als Vlierhof mehr als ein Seminarzentrum oder Gästehaus sein. Wir möchten zu einer sozial verantwortlichen und nachhaltigen Welt beitragen, in der es für die Menschen leichter ist ihre innere Balance zu finden. Unsere Kernwerte haben damit zu tun.

Lesen Sie mehr…


Labyrinth: Auf dem Vlierhof wurde im Jahr 2005 ein Garten-Labyrinth gebaut. Das Labyrinth ist ein altes Symbol und wird weltweit in den verschiedensten Formen vorgefunden. Es wird oft mit einem Irrgarten verwechselt. Ein großer Unterschied ist, dass man sich auf dem Weg durch den Irrgarten immer wieder für eine Richtung entscheiden muss: links, rechts, geradeaus. Das Labyrinth ist dadurch gekennzeichnet, dass der Weg zum Zentrum führt und dann wieder von der Mitte nach außen. Es befinden sich in einem Labyrinth auch Wendungen. Das Labyrinth auf dem Vlierhof ist wie das Labyrinth der Kathedrale von Chartres- eine Stadt in Frankreich- geformt. Eines der größten Labyrinthe, welches weltweit entdeckt wurde. Es enthält 28 Wendungen vom Eingang zum Zentrum. Zu Fuß wendet man sich sogar 56 mal.

Lesen Sie mehr…


Freiwillige: Es gibt fast immer Freiwillige (Volunteers) am Vlierhof. Wir streben eine Balance zwischen dem an, was die Freiwilligen uns mitbringen (Berufserfahrung, neue Ideen, etc.) und was die Freiwilligen von uns mitnehmen können (Lernen, Gemeinschaftsleben, etc.). Ohne die Freiwilligen könnten wir die Vision vom Vlierhof nicht erfüllen. Der Vlierhof ist abhängig von der Hilfe der Freiwilligen, die uns bei allen anfallenden Arbeiten unterstützen wie: im Seminarhausbetrieb, Bed & Breakfast, in unserem Gemeinschaftshaus, der Küche , im Sägewerk/ Heizung, in unseren Gärten und dem landwirtschaftlichen Betrieb. Außerdem bringen sie eine neue Perspektive von außen. Wir sind sehr dankbar, dass so viele wunderbare Menschen im Laufe der Jahre über mehrere Monate bei uns geblieben sind. Viele Freiwillige kommen durch WWOOF (World Wide Opportunities on Organic Farms), HelpX oder WorkAway. Sie kommen aus der ganzen Welt.

Lesen Sie mehr…