Wir haben fast immer Freiwillige auf dem Vlierhof. Wir streben eine Balance zwischen dem an, was die Freiwilligen uns mitbringen (Berufserfahrung, neue Ideen, etc.) und dem, was sie von uns mitnehmen können (Lernen, Gemeinschaftsleben, etc.). Ohne Freiwillige könnten wir die Vision vom Vlierhof nicht erfüllen. Der Vlierhof ist abhängig von der Hilfe von Freiwilligen, die uns bei allen anfallenden Arbeit unterstützen, wie beispielsweise in unserem Seminarhaus, unser Bed & Breakfast, unser Gemeinschaftshaus, unsere Küche, im Sägewerk / Heizung, in unsere Gärten und im landwirtschaftlichen Betrieb. Außerdem bringen sie eine neue Perspektive von außen. Wir sind sehr dankbar, dass so viele wunderbare Menschen im Laufe der Jahre über mehrere Monate bei uns geblieben sind. Viele Freiwillige kommen durch WWOOF (World Wide Opportunities auf Organic Farms), Helpx oder WorkAway. Sie kommen aus der ganzen Welt.

Freiwillige leben mit dem Rhythmus der Gemeinschaft mit. Sie sind Teil des Lebens im Vlierhof und bekommen Unterkunft und Verpflegung im Tausch für mindestens 6 Stunden Arbeit am Tag, 5 Tage die Woche. Wir ermutigen euch, Aufgaben zu übernehmen die sowohl der Gemeinschaft dienen und auch im Einklang sind mit euren Talenten und Erfahrungen. Bei Interesse an der Freiwilligenarbeit bei uns bitten wir darum, uns bei der Kontaktaufnahme etwas zu dir und deinen Fähigkeiten und Interessen mitzuteilen, damit wir feststellen können wie wir deine Bedürfnisse (Stärken und Interessen) mit den unseren im jetzigen Moment zusammenbringen können. 

Weil immer so viele Projekte gleichzeitig im Gange sind, gibt es für Freiwillige immer etwas zu tun. Wir hoffen, dass Freiwillige sich nach einer ersten Einführung selbstständig einbringen. Zum Beispiel hat ein Freiwilliger einen Lehmofen gebaut in dem wir nun unser Brot backen können, jemand anderes hat einen Kräutergarten gestaltet, und einige haben bei der Büroarbeit mitgeholfen. Natürlich kommt dies auch darauf an zu wie viel Zeit du dich verpflichten möchtest. Eine Freiwillige die langfristig bei uns war hat über Jahren hinweg das Labyrinth gebaut.

Viele Freiwillige werden wahre Freunde und kommen später wieder zurück. Wir heissen Menschen aus der Nähe und aus der Ferne willkommen. Wir haben zwei verschiedene Arten von Freiwilligen:

Freiwilligen mit einer festen Aufgabe die in regelmässigen Abständen zurückkommen. Diese Menschen haben Erfahrung mit unser Kommen und Gehen, sind mit uns verbunden und brauchen wenig Anleitung. 
Freiwillige, die für eine bestimmte Zeit zu uns kommen, und die wir danach vielleicht nicht mehr sehen, das das oft Menschen sind, die von weit her kommen. In diesem Falle bitten wir, dass sie mindestens 3 Wochen bei uns bleiben.